trailrunning.de

 
 
 

Matterhorn Ultraks

Skyrunning vor imposanter Kulisse

23.08.20
Quelle: Pressemitteilung

DANK DER MASSNAHMEN, DIE VON DEN ORGANISATOREN UMGESETZT WURDEN, WAR  ES MÖGLICH, EINEN UNVERGESSLICHE AUSGABE DES  MATTERHORN ULTRAKS ZERMATT ZU ERLEBEN. IM «EXTREME», EINEM RENNEN DER SUPERLATIVE, HABEN WILLIAM BOFFELLI (ITA) UND MARCELLA VASINOVA (CZE) DIE 2019 REKORDE GESPRENGT.
 
In den frühen Morgenstunden des Freitags stehen die Athleten am Start. Das Publikum ist auch da. Zusätzlich zum Sportereignis wurden Regeln ausgegeben, an die sich jeder schon gewöhnt hat: Einhaltung von Hygieneabständen, Masken, Verkehrswege. Die Prävention mit den Läufern hat Früchte getragen, die den Start in Wellen und die ständige Anwesenheit von Fans während des gesamten Rennens richtig einschätzen.

Auf neue Einschränkungen reagieren? Ja, und zum Besten. Weil diese Anforderungen den Annäherungswinkel der Organisatoren verschoben und zur Reflexion gedrängt haben. Läufer und Unterstützer haben mit ihren Gewohnheiten gebrochen und wurden von einer ruhigeren, neu ausgerichteten Dynamik getragen. Dem intensiven Rhythmus früherer Ausgaben folgte eine ruhiger und mehr nüchterne Atmosphäre.

Die Anzahl der Startplätze musste trotz einer sehr starken Nachfrage ebenfalls nach unten korrigiert werden - bis ein Parallelmarkt entstand. Das Ziel: ein Erlebnis zu bieten, das den Erwartungen entspricht und gleichzeitig die Gesundheitssicherheit gewährleistet. Die Erfahrung und das Verantwortungsbewusstsein der Läufer hat es ermöglicht, die Veranstaltung abzuhalten, ohne jemals ihre Qualität zu beeinträchtigen.

 

 
 
© davidcarlierphotography.com


Der Italiener William Boffelli (Team Crazy Idea) und die Tschechin Marcela Vasinova (Team Dynafit) haben die Rekorde des symbolträchtige «EXTREME» Rennens gesprengt. Eine neue Benchmark-Zeit von 03:23:32 für Boffelli, gefolgt von seinem Landsmann Daniel Antonioli (Team La Sportiva, 03:30:59), Inhaber des Titels 2019, und dem Schweizer Pascal Egli (Team Dynafit, 03:31:46).

Bei den Frauen dauerte es nur 4:11:12, bis Marcela Vasinova die 25 km und 2.876 m Höhenunterschiede des Kurses zurückgelegt ist. Hinter ihr wiederholte die Amerikanerin Hillary Gerardi ihre Rangliste vom letzten Jahr in 04:25:23. Das Podium wurde von der Schweizerin Amélie Bertschy (Team SCOTT - Dupasquier Sports) komplettiert, die das Rennen in 04:39:37 beendet hat.

Im «VERTICAL» Rennen haben Stammgäste der Matterhorn Ultraks ihre Rangliste aus dem letzten Jahr bestätigt. Auf dem Männerpodest erneut Martin Anthamatten in 00:20:46 seinen ersten Platz vor seinem Kollegen und Freund Andreas Steindl (00:21:02), und Dan Haworth (00:22:39). Auf dem Frauenpodest gewann Victoria Kreuzer für das dritte Jahr in Folge in 00:22:41 vor Stéphanie Graf (00:28:54) und Vilde Rieker (00:29:20).

Der Franzose Kevin Vermeulen (Team Leman Trail) absolvierte den 49 km und 3.600m Höhenunterschied des «SKY» in 05:10:52. Hinter ihm überquerte der Schweizer Raphael Sprenger (Team TG Hütten) nach 05:13:27 die Ziellinie, gefolgt vom Thomas Farnik aus der Tschechischen Republik (Team Buff / Salomon), der in 05:26:09 den dritten Platz in der Wertung belegte.

Die Frauenwertung ist ein 100% Schweizer Podium, wieder mit neuen Rekorden: Odile Spycher (Team GSFM) gewinnt das Rennen in 06:17:57. Laurence Yerly belegte zum zweiten Mal in Folge um 06:27:11 Uhr den zweiten Platz, gefolgt von Anne Roussel (Team Athlétique Sport Aixois), die mit einer Zeit von 06:32:17 Uhr die Ziellinie überquerte.

 

 
 
© © davidcarlierphotography.com

 

Das Rennen «MOUNTAIN» (32km, 2'000m Höhenunterschied) ist berühmt für seine atemberaubende Aussicht. Es wurde von Stephan Wenk aus der Schweiz in 02:41:27 gewonnen, vor George Foster (02:48:15) und Dan Haworth (02:52:12), beide aus Großbritannien und alle in den Farben von SCOTT.

Bei den Frauen ist das Podium wieder voll schweizerisch: Delphine Marmy absolviert die 32 km und 2'000 Höhenmeter der Zwischenstrecke in 03:28:56, gefolgt von Fania Wälle (03:31:49) und Vanessa Pittet (03:34:09).

Im «ACTIVE» Rennen (19km, 1'150m Höhenunterschied) ist Victoria Kreuzer (01:40:035) wieder auf das Podium geklettert, vor ihren Landsleuten Maria Christen (01:41:00) und Lucile Besson ((01:53:02). Bei den Männern stellen Maximilien Drion (01:25:00), François Leboeuf (01:29:52) und Cedric Lehmann (01:30:24), alle aus der Schweiz, das Top-Trio auf.

Die Ausgabe 2020 der Matterhorn Ultraks war geprägt von der Freude, den Wettbewerb wiederzuentdecken, sowie von neuen Rekorden für alle Rennen und konnte Skyrunning- und Berglaufbegeisterten das lang erwartete Erlebnis bieten. Diese Ausgabe versammelte Läufer aus allen Bereichen, und mehrere Straßenrennmeister sind perfekt auf die Bergpfade übergegangen.

In Zermatt wurde der Beweis erbracht, dass man weiterhin Sport treiben kann, wenn man vernünftig und verantwortungsbewusst ist. Belastbarkeit und Ausdauer, kombiniert mit einer echten Anpassungskraft, erwiesen sich als die Schlüsselkompetenzen dieses unvergesslichen Wochenendes.
 

 

MATTHERHORN ULTRAKS - Im Jahr 2013 ins Leben gerufen, begeistert der Matterhorn UItraks jeden Sommer das ganze Mattertal und belohnt seine Teilnehmer mit atemberaubender Berglandschaft am Fuss des Matterhorns, dem meist fotografierten Berg der Welt.

 

Der Matterhorn Ultraks hat sich zu einem Klassiker entwickelt, der von Top-Athleten wie Hobbyläufern gleichermassen geschätzt wird. Die Vielfalt der Strecken und die erstklassige Organisation werden besonders gelobt. Jedes Jahr nehmen über 2'000 Läufer an einem der Matterhorn Ultraks Rennen teil. Die Veranstaltung wird gesponsert von Scott, Compressport und Norqain.

 

 

 

Informationen: Matterhorn Ultraks
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
 
 
 
 
 

Kontakt

Trailrunning.de
Klaus Duwe
Buchenweg 49
76532 Baden-Baden

07221 65485

07221 801621

office@trailrunning.de