trailrunning.de

 
 
 

Wolfgangseelauf / Salzkammergut-Marathon

Zurück zu den Wurzeln

19.10.20
Quelle: Pressemitteilung

Aus dem traditionellen IVV-Volkswandertag heraus ist 1972 der Int. Lauf „Rund um den Wolfgangsee“ entstanden: 13 Läufer gehen (neben rund 300 Wanderern) am 26. Oktober 1972 beim Debüt an den Start. 11 erreichen das Ziel – zwei „stranden“ in einem der Gasthöfe rund um den See. Der Gründer und insgesamt 40-malige Organisator Franz Zimmermann ist nach 2:19 Stunden der Schnellste. Es gibt keine Streckenposten, keine Verpflegungsstellen und auch keine Zuseher. Kein weiteres Rennen bis 2019 ist diesem ähnlich.

2020 ist „dank“ Corona alles anders – zugleich erinnert es an den ersten Lauf 1972: Der Wolfgangseelauf wird von 1.–31. Oktober 2020 zum „Wolfgangsee Individual Run“ – so wie 1972 ohne Streckenposten, Verpflegungsstellen und Zuseher. Der große Unterschied: Fast 100.000 Teilnehmer haben die Veranstaltung in diesen 48 Jahren schätzen und lieben gelernt. Nicht wenige sind deshalb sehr froh, dass mit dem speziell ausgearbeiteten Individual Run-Konzept (inkl. Zeitnahme auf drei Strecken) erstmals ein Format geschaffen wurde, das auch heuer ein emotionales Lauf- und Naturerlebnis ermöglicht – und gleichzeitig allen behördlichen (Corona-)Vorgaben gerecht wird.

 

 
 
Solche Bilder wird es dieses Jahr am Wolfgangsee nicht geben
© trailrunning.de

 

 

Individual Flow 2020


Dazu Organisator Franz Sperrer: „Dank innovativer Zeitmessboxen der Firma Pentek timing und unseres speziellen, auf die Wolfgangseeregion abgestimmten Individual Run-Konzeptes, können wir den Teilnehmern mit unseren Laufstrecken über 5,2, 10 und 27 km auch 2020 ein besonderes Lauferlebnis bieten. 2020 selten genug, können die Sportler dabei alle Originalstrecken am See inkl. Zeitnahme absolvieren. Wobei der sportliche Aspekt heuer zweitrangig ist. Deshalb geht unsere Einladung genauso auch an Nordic Walker und Wanderer – so wie in den 1960er- und 1970er-Jahren laden wir sie heuer genauso ein, wie alle Läufer. Und wenn man unterwegs in einem Gasthof oder einem Kaffeehaus einkehrt, führt das nicht wie 1972 zur Disqualifikation wg. Zeitüberschreitung – es ist vielmehr der lockere „Individual Flow 2020.“

Dazu Hans Wieser (WTG-Geschäftsführer): „Auch Wanderer und Nordic Walker werden sich nach erfolgter Zielankunft in der Ergebnisliste wiederfinden und können sich ihre persönliche Urkunde mit Name und Zeit downloaden. Dazu gibt´s vorweg als „Wegzehrung“ wertige Beigaben unserer Partner Gatorade, Energy Cake und Recheis Teigwaren.“ Nicht zuletzt werden am 10. November unter allen Individual Run-Teilnehmern 30 attraktive Warenpreise im Wert von € 1.000,– verlost (u. a. drei Paar Laufschuhe). Alle Preise werden per Post zugesandt.

 

744 Stunden …


Rund um die Uhr ist eine Teilnahme am Indidividual Run von 1.–31. Oktober 2020 möglich. Das sind 744 Stunden oder 44.640 Minuten. Das gab´s in 49 Laufjahren noch nie – und vielleicht auch nie wieder. Das beste Beispiel ist der Ansfeldner „Figaro“ Reinhart Steindl: Am 17. Oktober startete der Wolfgangsee-Stammläufer morgens um 3.15 Uhr mit der Stirnlampe vor dem Marktgemeindeamt St. Wolfgang zu seinem 27 km langen Seerundlauf. Nach 3:12:38 Stunden war er pünktlich zum Frühstück wieder retour!

 

 
 
in "normalen Zeiten" eher ein ungewohntes Bild: Einzelner Läufer am Wolfgangsee
© trailrunning.de

 

 

Aktuell


+ Der Individual Run wurde bis dato sehr gut angenommen: 400 Startplatz-Reservierungen (diese ist wg. Corona für einen Start vonnöten) innerhalb von knapp drei Wochen beweisen, dass die Kombination Sport und malerische Wolfgangseeregion auch in diesem Jahr viele Fans hat.

+ Die Veranstalter der Laufgemeinschaft St. Wolfgang bitten, auch in den nächsten Wochen um eine weiterhin hohe Disziplin in Sachen Abstand und Einhaltung der aktuellen Coronaregeln – im Sinne und zum Wohle aller Beteiligten.

+ Das nur heuer realisierbare Angebot, auch zwei oder drei Strecken zu laufen, haben schon einige Läufer genützt (mit jeweils einer neuen Nummer). Wir bitten um Verständnis, dass Mehrfachstarts mit einer Startnummer aufgrund der Coronabestimmungen (max. 100 pro Tag und Strecke) nicht möglich sind.

+ Für die 5,2- und 10-km-Läufer ist wieder jeweils ein Schiffahrtsticket für die Hin- oder Rückfahrt von St. Wolfgang in den jeweiligen Startort im Startpaket enthalten. Dazu der aktuelle Fahrplan (von 27.–31. Oktober etwas eingeschränkt): http://www.wolfgangseelauf.at/wp-content/uploads/2020/09/Fahrplan_WolfgangseeSchifffahrt.pdf

+ Die Veranstalter bedanken sich herzlich bei Gatorade (Cool Blue-Sportgetränk), Energy Cake (Haferflockenriegel) und Recheis Teigwaren (Nudelpackungen). Diese langjährigen Wolfgangseelauf-Partner stellen für jeden Teilnehmer Startergeschenke bei, die gleich bei der Startnummernabholung ausgegeben werden.

+ Die Bandbreite der Teilnehmer ist (so wie all die Jahre zuvor) auch diesmal immens: Vom 88-jährigen Laakirchner Norbert Schild und dem 87-jährigen Josy Simon, die beide den 10-km-Uferlauf erfolgreich absolviert haben, bis zur achtjährigen Sonja Wimmer, die beim 5,2-km-Panoramalauf im Einsatz war, reicht das breite, 80-jährige Spektrum.

+ Auch der 79-jährige Kapfenberger Helmut Linzbichler (ein Mount-Everest-Bezwinger) hat den 27-km-Klassiker bereits geschafft. Die „Höhenluft“ am Falkenstein war „geringfügig“ sauerstoffhältiger als am 8.848 m hohen Everest.

+ Sportliche Höchstleistungen sind heuer sekundär – ganz untergehen sollen sie trotzdem nicht: Andreas Satzinger (1:50:27) und Claudia Wimmer (2:18:24) führen derzeit die 27-km-Wertung an. Jochen Waurisch (38:19) und Margit Eidenhammer (47:45) liegen über 10 km vorn. Markus Schmalnauer (19:33) und Margret Salaba (27:55) führen beim 5,2-km-Panoramalauf. Werden diese Marken noch getoppt?

+ Auch LG-Obmann Werner Haas hat den 5,2-km-Panoramalauf bereits lockeren Schrittes bewältigt. Für ihn ein Leichtes, zählt der ehemalige Nationalkaderläufer (Berglauf) mit 1:38:15 Stunden beim 27-km-Klassiker doch zu den stärksten Läufern, die die Wolfgangseeregion jemals hervorbrachte.

+ Startplätze stehen noch genügend zur Verfügung – auch in Blickrichtung des nächsten langen Wochenendes 24./25./26. Oktober (Nationalfeiertag). Die Wetterprognose ist für kommenden Sonntag/Montag mit 13–15 °C und Sonnenschein ausgezeichnet.

Wichtig: Startplatzreservierung nur via folgender Links:

5,2 km
10 km
27 km

Hier gibt es alle wichtigen Infos

 

NUMMERNABHOLUNG – ERGEBNISSE – PREISE


Die Startnummern selbst sind in den beiden Tourismusbüros St. Wolfgang (27 km) bzw. Strobl (5,2 und 10 km) um € 15,– zu beheben (egal welche Distanz). Die Öffnungszeiten: Montag–Freitag: 9–17 Uhr (am 26. 10.: 9–11 Uhr) / Samstag: 9–12 Uhr / Sonntag: 9–11 Uhr.

Die Startnummer hat (wie in den letzten Jahren) einen integrierten Zeitmesschip auf der Rückseite – sie kann behalten werden. Pro Start ist eine Startnummer vonnöten – besonders „Eifrige" können so im Oktober (mit je einer gelösten Startnummer) auf jeder Distanz (5,2 / 10 / 27 km) in die Ergebnisliste kommen. Alle Ergebnisse inkl. persönlicher Urkunde zum Download gibt's nach dem jeweiligen Lauf zeitnah auf www.pentek-timing.at In weiterer Folge wird die Teilnehmer- bzw. Ergebnisliste inkl. Fotos als pdf  via www.wolfgangseelauf.at zum Download gestellt (ca. ab Ende November).

 

AUSBLICK


49. Int. Wolfgangseelauf – Salzkammergut Marathon; Sonntag, 10. Oktober 2021
Distanzen: 5, 2 km / 10 km / 27 km / 42,195 km; Junior-Marathon am 9. Oktober 2021 in Strobl (0,2–1,2 km; Jg. 2008 und jünger)

Infos und vergünstigte Voranmeldung (ab 1. 1. 2021): www.wolfgangseelauf.at

 

Informationen: Wolfgangseelauf / Salzkammergut-Marathon
Veranstalter-WebsiteErgebnislisteHotelangeboteOnlinewetterGoogle/Routenplaner

 
 
 
 
 
 

Kontakt

Trailrunning.de
Klaus Duwe
Buchenweg 49
76532 Baden-Baden

07221 65485

07221 801621

office@trailrunning.de